Teichfilter Bauanleitung

Ein Gartenteich ist zweifelsohne ein optisches Highlight im Garten, etwa wenn Koi-Karpfen ihre Kreise darin ziehen, das Wasser leise vor sich hin plätschert, der Teich so groß ist, dass er auch als Schwimmteich genutzt werden kann, oder wenn der Teich wie beispielsweise dieser hier aussieht:

Damit der Gartenteich aber tatsächlich auch langfristig ein optisches Highlight bleibt, muss er entsprechend gepflegt werden und ein Kernelement bei der Pflege des Gartenteichs ist der Teichfilter. Der Teichfilter ist dafür zuständig, dass die Wasserqualität gut und das Wasser klar bleibt. Nun sind hochwertige und leistungsstarke Teichfilter allerdings recht teuer. Insofern kann es sich buchstäblich bezahlt machen, seinen Teichfilter selber zu bauen. Eine weit verbreitete Variante von selbstgebauten Teichfiltern sind Tonnenfilter und in der folgenden Bauanleitung wird beschrieben, wie der Teichbesitzer einen solchen Teichfilter selber bauen kann.

 

Einige Infos zum Teichfilter vorab

Generell gilt, dass ein Teichfilter immer auf den jeweiligen Gartenteich abgestimmt sein muss und hierbei gibt es einige Parameter, die eine Rolle spielen. Zum einen muss berücksichtigt werden, welche Stoffe in welcher Menge der Teichfilter aus dem Wasser filtern muss. Bei einem Gartenteich, der mit Fischen besetzt ist, müssen andere Stoffe in anderen Mengen herausgefiltert werden, als aus einem Schwimmteich oder einem Teich, der von Pflanzen umgeben ist. Zwei weitere wichtige Parameter sind das Teichvolumen und die Durchflussgeschwindigkeit. Verbleibt das Wasser nicht lange genug im Teichfilter, werden die schädlichen Stoffe möglicherweise nicht vollständig herausgefiltert. Der in der folgenden Bauanleitung beschriebene Filter hat ein Filtervolumen von 1000 Litern und sollte bei einer entsprechenden Pumpe samt UVC bei einem Teich mit 10.000 bis 20.000 Litern locker reichen.

 

Materialliste für den Teichfilter:

  • 5 Regentonnen aus Kunststoff mit 200l Fassungsvermögen
  • HT-Rohre, gerade
  • HT-Rohre als Winkelstücke
  • Gummidichtungen
  • Bürsten
  • feine Filzermatten
  • grobe Filtermatten
  • Granulat, beispielsweise Lavasteine, Basalt oder Schotter

 

Bauanleitung für den Teichfilter

Der Teichfilter setzt sich aus fünf Stufen zusammen. Jede Tonne bildet dabei eine Stufe und das Wasser wird von oben in eine Tonne geleitet. Das Wasser fließt dann von oben nach unten und wieder zurück nach oben, bevor es in die nächste Tonne fließt. Aus der letzten Tonne wird das Wasser dann wieder in den Teich geleitet.

Die Verbindung der Tonnen untereinander erfolgt mithilfe von den HT-Rohren. Dafür werden Ausschnitte mit dem entsprechenden Durchmesser möglichst dicht unterhalb des Tonnenrandes in die Tonnen geschnitten. Die Ausschnitte werden anschließend mit einer Gummidichtung versehen, dann werden gerade Rohrstücke als Verbindungen durchgeschoben. Der Abstand zwischen den Tonnen sollte etwa 5cm betragen. In den Tonnen selbst wird das Rohr durch einen Winkel, ein langes Rohrstück und einen weiteren Winkel verlängert. Das Rohr wird dabei schräg positioniert. Die erste Tonne wird mittels Schlauchverbindung an die Pumpe angeschlossen, der UVC sitzt dazwischen.

 

Teichfilter Bauanleitung zum selber bauen

 

Wenn die Tonnen vorbereitet und aufgestellt sind, wobei sich ein leichtes Gefälle als vorteilhaft erweist, aber nicht zwingend notwendig ist, können die Tonnen befüllt werden. Dabei werden die Tonnen wie folgt befüllt.

1.) Tonne: die erste Tonne erhält keine weitere Befüllung. Ihre Aufgabe besteht darin, das Wasser in Bewegung zu versetzen, wobei sich dadurch in dieser Tonne bereits grober Schmutz absetzt.

2.) Tonne: diese Tonne wird mit Bürsten befüllt. Die Bürsten stehen senkrecht in der Tonne. Dabei müssen so viele Bürsten verwendet werden, dass sich die Bürsten ohne weitere Befestigung verklemmen. In den Bürsten werden grobe Partikel zurückgehalten.

3.) Tonne.: die dritte Tonne wird mit groben Filtermatten befüllt. Dabei werden die Filtermatten senkrecht stehend in der Tonne positioniert. Zur Fixierung und als Abstandshalter werden Streifen von zerschnittenen Filtermatten verwendet. Grundsätzlich wäre es zwar auch möglich, die Filtermatten in die Tonne zu legen oder sie dicht aneinander zustellen. Dadurch würde der Teichfilter aber sehr viel schneller verstopfen und müsste häufiger gereinigt werden.

4.) Tonne: in diese Tonne wird Granulat eingefüllt. Als Granulat kann beispielsweise Lava, Basalt oder Schotter verwendet werden, wobei die Steine 1 bis 2cm Durchmesser haben sollten.

5.) Tonne: die letzte Tonne wird mit feinen Filtermatten befüllt. Auch diese Matten werden wieder senkrecht stehend und mit Filtermattenstreifen als Abstandshalter in der Tonne positioniert.