Weihnachtskrippe Bauanleitung

Zu Weihnachten gehört die Weihnachtskrippe traditionell dazu. Sie stellt die Weihnachtsgeschichte dar und steht bei vielen Familien liebenvoll arrangiert im Wohnzimmer, teilweise auch unter dem Weihnachtsbaum. Nun gibt es im Handel Weihnachtskrippen in allen erdenklichen Größen und Varianten, von sehr einfachen Weihnachtskrippen bis hin zu detailreichen Krippen und der Stil reicht von klassisch-traditionell bis hin zu modern und puristisch. Wer nicht auf eine gekaufte Krippe zurückgreifen möchte, kann sich seine Weihnachtskrippe aber auch selber bauen. In der folgenden Bauanleitung wird eine Weihnachtskrippe vorgestellt, die sich hervorragend als Projekt für die ganze Familie eignet.

Eine ganz andere Idee für den Bau einer Weihnachtskrippe findet sich hier:

Die Weihnachtskrippe wird nämlich aus Rundholzstäben gebaut, die auf Holzdübel oder Metallstäbe aufgefädelt werden. Während die Eltern die Bohrungen arbeiten, können die Kinder die Hölzer auffädeln und so kann ein Nachmittag im Advent für eine gemeinschaftliche Weihnachtsbastelei genutzt werden.

 

Materialliste für die Weihnachtskrippe

Die Basis für die Weihnachtskrippe bildet eine 2cm starke Holzplatte, 25 x 25cm groß. Auf diese Bodenplatte werden die Wände und das Dach aus Rundholzstäben aufgefädelt. Die Rundholzstäbe haben einen Durchmesser von 1,5cm und davon werden benötigt:

  • 12 22cm lange Rundholzstäbe für die Rückwand
  • 16 25cm lange Rundholzstäbe für das Dach
  • 12 23cm lange Rundholzstäbe für die Seitenwände
  • 6 10cm lange Rundholzstäbe für die Vorderseite
  • 2 21cm lange Rundholzstäbe als Dachstützen auf der Vorderseite
  • Die Rundholzstäbe werden auf Holzdübel, Metallstäbe oder Gewindestangen aufgefädelt, die einen Durchmesser von 0,5cm haben. Hiervon werden benötigt:
  • 2 19cm lange Holzdübel oder Metallstäbe für die Rückwand
  • 6 9,5cm lange Holzdübel oder Metallstäbe für die Seitenwände
  • 2 24cm lange Holzdübel oder Metallstäbe für das Dach

Neben einer Bohrmaschine mit einem 5mm und einem 15mm Bohrer wird außerdem Holzleim verwendet.

 

Bauanleitung für die Weihnachtskrippe

1. Schritt: die Bohrungen arbeiten

a.) Der Bau der Weihnachtskrippe klingt in der Theorie möglicherweise etwas kompliziert und aufwändig, in der Praxis ist es aber wirklich nicht allzu schwer. Der erste und wichtigste Arbeitsschritt beim Bau der Weihnachtskrippe besteht darin, die Rundhölzer vorzubohren und die Bodenplatte vorzubereiten.

b.) Die Bodenplatte erhält insgesamt 10 Bohrungen. An den beiden vorderen Ecken werden zwei 1cm tiefe Löcher mit einem Durchmesser von 1,5cm gebohrt. An den beiden Seiten und an der hinteren Kante werden mit einem Abstand von 8cm jeweils zwei 1cm tiefe Löcher mit einem Durchmesser von 0,5cm gebohrt. Die Vorderkante wird außerdem mit zwei 1cm tiefen Bohrungen mit 0,5cm versehen. Hier beträgt der Abstand zum großen Loch 2,5cm und zwischen den kleinen Löchern 5cm. Alle Bohrungen werden dabei so platziert, dass die Lochmitte bei 0,75cm liegt. Dadurch schließen die Rundholzstäbe später bündig mit der Bodenplatte ab. In die Löcher werden nun die Holzdübel oder Metallstangen eingeleimt. Die beiden großen Löcher sind für die senkrecht stehenden Rundholzstäbe als Stützen vorgesehen, diese werden jetzt aber noch nicht eingeleimt.

c.) Als nächstes sind die Rundholzstäbe an der Reihe. Zwei 23cm lange, ein 10cm langes und zwei 22cm lange Rundhölzer erhalten 0,5cm tiefe Bohrungen. Diese Rundhölzer bilden später den Abschluss der Seiten und des Daches. Alle anderen Rundhölzer werden ganz durchgebohrt. Die Position der Bohrlöcher wird am besten von den eingeleimten Holzdübeln oder Metallstäben übernommen, denn dadurch ist sichergestellt, dass die Rundholzstäbe später auch tatsächlich aufgefädelt werden können.

 

Weihnachtskrippe Bauanleitung zum selber bauen

 

2. Schritt: die Rundhölzer auffädeln

Sind die Bohrungen fertig, ist die meiste Arbeit schon geschafft und der Rest geht verhältnismäßig schnell. Nun werden die Rundholzstäbe für die Rückwand, die Seitenwände und die kurze Vorderwand nämlich einfach über die Dübel oder Metallstäbe geschoben. Der unterste und der oberste Rundholzstab können dabei jeweils mit Holzleim gesichert werden. Den Abschluss dieser Wände bilden die Rundhölzer, die nur 0,5cm tief gebohrt wurden. Wenn alle Seiten fertig sind, werden die beiden senkrecht stehenden Rundhölzer in die Ecken geleimt. Nun fehlt nur noch das Dach. Dieses wird angefertigt, indem die 25cm langen Rundholzstäbe auf zwei Holzdübel oder Metallstäbe aufgefädelt werden. Auch hier bilden die beiden nur 0,5cm tief gebohrten Hölzer den Abschluss. Diese Hölzer werden mit Holzleim fixiert und das Dach dann auf die Rückwand und die beiden senkrechten Stützen geleimt.

Wenn der Holzleim ausgehärtet hat, ist die Weihnachtskrippe fertig und kann mit beispielsweise Moos und Stroh dekoriert werden.