Garderobe selber bauen

Garderoben gibt es in den verschiedensten Ausführungen fertig zu kaufen. Wer es individueller mag und Spaß am Selbermachen hat, kann sich eine pfiffige Garderobe aber auch selbst anfertigen. Eine Idee dafür bietet die folgende Anleitung.

Eine Garderobe zum Selbstbauen

Jacken, Mützen, Handtaschen, Schlüssel und verschiedene andere Dinge: Im Flur sammelt sich so einiges an, das verstaut werden möchte. Vor allem wenn der Eingangsbereich knapp bemessen ist, fehlt aber oft der Platz für einen größeren Garderobenschrank. Also muss eine andere Lösung her. Eine solche Lösung präsentiert die folgende Anleitung. Dabei wird eine Garderobe gebaut, die auf einer langen Hakenleiste basiert. An der Hakenleiste sind drei Elemente aufgehängt, die zusätzliche Garderobenhaken, einen Spiegel und eine Ablagefläche bieten.

Da die Elemente nicht fest montiert sind, können sie beliebig angeordnet und jederzeit umgehängt werden. Die Maße der Hakenleiste und der Garderobenelemente können ebenfalls beliebig gewählt werden. Dadurch lässt sich die Garderobe ideal auf den vorhandenen Platz anpassen. Wird die Garderobe bunt lackiert oder farbig gebeizt, sorgt sie nicht nur für einen hübschen Farbtupfer im Flur. Stattdessen können dann auch kostengünstige Hölzer aus der Restekiste verarbeitet werden. Dadurch wiederum entsteht ein echtes Unikat zum Schnäppchenpreis. Fertig sieht die Garderobe ungefähr so aus:

Garderobe selber bauen

Und wie sie gebaut wird, wird im Folgenden erklärt… Los geht’s!

Die Materialliste für die Garderobe

1 Holzleiste 215 x 20 x 3 cm
2 Holzplatten 80 x 25 x 2 cm
1 Holzplatte 40 x 60 x 2 cm
2 Holzplatten 40 x 15 x 2 cm
2 Holzplatten 15 x 10 x 2 cm
1 Spiegel Größe und Format nach Wunsch
21 Rundstäbe aus Holz 1,2 cm Durchmesser, 8 cm lang
21 Holzkugeln mit 1,2 cm großem Loch 2 cm Durchmesser

Daneben werden Holzleim, Holzschrauben und doppelseitiges Spiegelklebeband benötigt. Zur Montage an der Wand werden, abgestimmt auf das Mauerwerk, ausreichend stabile und tragfähige Dübel und Schrauben verwendet. Als Werkzeuge kommen die Bohrmaschine und der Akku-Schrauber zum Einsatz. Wer die Garderobe bunt lackieren oder beizen möchte, braucht noch die entsprechenden Farben und Pinsel. Soll die Holzfarbe erhalten bleiben, bietet sich eine Schutzschicht aus transparentem Lack an.

 

Eine Garderobe selber bauen – so wird’s gemacht

1. Die Hakenleiste anfertigen

Die Basis für die Garderobe bildet eine lange Hakenleiste. Dafür wird die 215 cm lange Holzleiste verwendet. In diese Holzleiste werden 15 Löcher gebohrt. Die Löcher verlaufen mittig in einer Reihe und werden mit einem Durchmesser von 1,2 cm und einer Tiefe von 2 cm gearbeitet. Die beiden äußeren Lochungen haben einen Abstand von jeweils 5 cm zu den Seitenkanten. Der Abstand zwischen den übrigen Löchern beträgt jeweils 15 cm. Diese 15 Löcher sind für die Haken vorgesehen.

Damit die Garderobe später an der Wand befestigt werden kann, werden dann noch vier Löcher gebohrt. Diese Löcher werden zwischen dem ersten und dem zweiten, dem fünften und sechsten, dem zehnten und elften sowie dem vorletzten und letzten Hakenloch platziert. Welchen Durchmesser die Aufhängelöcher haben müssen, richtet sich nach den verwendeten Dübeln und Schrauben.

Garderobe selber bauen - Die Hakenleiste anfertigen

Nachdem alle Löcher gebohrt sind, kann die Hakenleiste gestrichen, gebeizt oder lackiert werden. Ist der Anstrich trocken, werden in die 15 Hakenlöcher Rundholzstäbe eingeleimt. Auf die Rundstäbe werden anschließend Holzkugeln gesetzt, die ebenfalls mit Holzleim befestigt werden.

 

2. Die beiden äußeren Garderobenelemente bauen

Für die beiden äußeren Elemente der Garderobe werden die zwei 80 x 25 cm großen Holzplatten verwendet. In diese Holzplatten werden oben zwei Löcher mit einem Durchmesser von 2,5 cm gebohrt. Der Abstand zwischen den beiden Löchern beträgt 15 cm, der Abstand der Löcher zur Oberkante 5 cm. Mithilfe dieser beiden Löcher werden die Garderobenelemente später an der Hakenleiste aufgehängt. Um sicherzugehen, dass die Lochungen übereinstimmen, ist es ratsam, die markierten Stellen vor dem Bohren mit der Hakenleiste abzugleichen. Für die großen Aufhängelöcher werden die Holzplatten komplett durchgebohrt.

Im unteren Bereich werden die Holzplatten mit je drei Garderobenhaken ausgestattet. Dafür werden, wie bei der Hakenleiste, 1,2 cm große und 2 cm tiefe Lochungen gearbeitet. Die beiden unteren Löcher werden mit 5 cm Abstand zur Unterkante und einem Abstand von 15 cm zueinander platziert. Mittig, 15 cm darüber wird das dritte Loch gebohrt.

Garderobe selber bauen - Die beiden äußeren Garderobenelemente bauen

Auch diese beiden Garderobenelemente können farbig gestrichen, gebeizt oder farblos lackiert werden. Ist die Farbe trocken, werden in die drei unteren Löcher Rundstäbe eingeleimt und auf den Rundstäben Holzkugeln als Abschluss festgeleimt.

 

3. Das mittlere Garderobenelement bauen

Das mittlere Garderobenelement wird mit einem Spiegel und einer Ablagefläche ausgestattet. Zuerst werden aber wieder Aufhängelöcher gebohrt. Wie bei den äußeren Garderobenelementen werden diese Löcher 2,5 cm groß, mit 5 cm Abstand zur Oberkante und mit 15 cm Abstand zueinander gearbeitet. Bei dieser Platte werden aber drei Aufhängelöcher gebohrt.

Für die Ablagefläche werden die beiden 40 x 15 cm großen Hölzer mit den beiden 15 x 10 cm großen Hölzern zu einem Kasten zusammengeleimt. Der Kasten wird anschließend mit Holzleim auf der Trägerplatte fixiert und zusätzlich von der Rückseite festgeschraubt. Dabei wird der Kasten so positioniert, dass der bündig mit der Trägerplatte abschließt.

Garderobe selber bauen - Das mittlere Garderobenelement bauen

Ist die Holzplatte gestrichen, gebeizt oder lackiert und getrocknet, wird noch der Spiegel mit doppelseitigem Spiegelklebeband montiert.

 

4. Die Garderobe aufhängen

Nachdem alle Einzelteile fertig sind, kann die Garderobe zusammengesetzt werden. Dazu wird zuerst die Hakenleiste an die Wand geschraubt. Anschließend werden die beiden äußeren Garderobenelemente und das mittlere Garderobenelement an die Hakenleiste gehängt. Durch die großen Lochungen oben können die Elemente einfach über die Garderobenhaken geschoben werden, ohne dass eine zusätzliche Befestigung notwendig ist. Diese Bauart bietet gleichzeitig den Vorteil, dass die Garderobenelemente jederzeit abgenommen und umgehängt werden können.