Bauanleitung Pavillon

Auch wenn die Architektur den Pavillon auch als Teil eines größeren Gebäudes kennt, wo der Pavillon die Fassade von beispielsweise einem Schloss gliedert, so denken doch die meisten an ein freistehendes, meist offenes, kleineres Bauwerk, wenn sie den Begriff Pavillon hören. Solche Pavillons, die üblicherweise rund oder in Form eines Vielecks gebaut werden, sind schon seit der Antike bekannt und waren früher vor allem in den Gärten und Parks des Adels und später auch des wohlhabenden Bürgertums zu finden. Genutzt werden Pavillons damals wie heute als Aussichtspunkt, als Rückzugsort, als Ruheplatz, als Sitzgelegenheit mit romantischem Flair oder einfach nur als dekoratives und gestalterisches Element.

Möchte der Heimwerker nun auch einen Pavillon bauen, kann er dazu auf vorgefertigte Bausätze aus dem Handel zurückgreifen, die er dann nur noch entsprechend den Anweisungen des Herstellers aufbauen muss. Genauso ist es aber auch möglich, einen eigenen Pavillon zu entwerfen und zu bauen. Die folgende Bauanleitung beschreibt eine Idee für einen solchen selbst kreierten Pavillon.

 

Materialliste für den Pavillon

  • 8 Balken 8 x 8cm, 200cm lang
  • 10 Balken 8 x 8cm, 60cm lang
  • 1 Balken 8 x 8cm, 120cm lang
  • 1 Bodenplatte 180 x 180 x 4cm
  • 1 Dachplatte 200 x 200 x 4cm
  • 10 Leisten 4 x 2cm, 100cm lang
  • 10 Leisten 4 x 2cm, 52cm lang
  • ca. 40 Leisten, 2 x 2cm, 150cm lang
  • Winkel
  • Holzschrauben aus rostfreiem Edelstahl

 

Bauanleitung für den Pavillon

1. Das Grundgerüst bauen

a.) Zunächst wird die Bodenplatte in eine achteckige Form gebracht, wobei die Seiten in diesem Beispiel jeweils 60cm lang sind. Damit die Bodenplatte nicht über die gesamte Fläche auf dem Boden aufliegt und auch um die Fläche zu versteifen, wird nun eine Konstruktion unter die Bodenplatte geschraubt. Dazu werden die 60cm langen Balken an den Außenkanten der Bodenplatte montiert. In der Mitte der Bodenplatte werden außerdem der 120cm und die beiden verbliebenen 60cm langen Balkenstücke befestigt.

b.) Ist die Unterkonstruktion fertig, wird die Bodenplatte an der gewünschten Stelle im Garten positioniert. Um das Holz zu schützen, kann unter der Bodenplatte außerdem Teichfolie oder ein Wurzelvlies ausgelegt werden. Danach werden die acht 200cm langen Balken mit der Bodenplatte verbunden. Wer auf die Bodenplatte verzichten möchte, kann die acht langen Balken auch direkt mithilfe von einbetonierten Balkenschuhen im Boden verankern.

c.) Auf die senkrechten Balken wird anschließend die Deckelplatte montiert, die vorher ebenfalls zum Achteck zugeschnitten wird. Die Verbindungen werden dabei jeweils mit Winkeln und Holzschrauben aus rostfreiem Edelstahl gearbeitet.

 

Pavillon Bauanleitung zum selber bauen

 

2. Die Seitenteile anfertigen

Nachdem das Grundgerüst fertig ist, werden die Seitenteile des Pavillons gebaut. Hergestellt werden dabei fünf Seitenteile, eine Seite des Pavillons bleibt offen und dient als Ein- und Ausgang. Für ein Seitenteil werden zunächst zwei 100cm und zwei 52cm lange Leisten zu einem Rahmen mit den Außenmaßen 100 x 60cm verbunden. Anschließend wird dieser Rahmen mit den 2 x 2cm starken Leisten verkleidet, die über Kreuz angeschraubt werden. Dies gelingt am einfachsten, wenn die Leisten zunächst auf dem Rahmen ausgelegt, die Zuschnitte entsprechend angezeichnet und die Leisten danach zugeschnitten werden. Wem dies zu aufwändig ist, der kann die Leisten aber auch waagerecht oder senkrecht anbringen oder anstelle von solchen Seitenteilen einfach Holzplatten anbringen. Die fertigen Seitenteile werden dann von der Außenseite aus an den senkrechten Balken befestigt. Zum Schluss sollte der Pavillon noch mit einer transparenten oder farbigen Holzschutzlasur gestrichen werden.

Eine andere Idee für einen etwas aufwändigeren Pavillon zeigt dieses Video.