Carport Bauanleitung

Carport Bauanleitung

 

Der Begriff Carport setzt sich aus den beiden englischen Vokabeln car und port zusammen und bedeutet wörtlich übersetzt Autohafen. Gemeint ist mit einem Carport ein Unterstand für ein Auto oder für andere Fahrzeuge, der im Unterschied zu einer Garage üblicherweise in offener Bauweise erstellt wird. Zwar gibt es Carports, bei denen die Seiten vollständig oder teilweise verschlossen sind, die Einfahrt hingegen ist aber immer offen. Insofern ist ein Carport ein überdachter Stellplatz und als solcher ein Mittelding zwischen einem Parkplatz und einer Garage. Durch die Überdachung, die vielfach aus Wellblech, Trapezblech oder durchsichtigen Wellprofil- oder Trapezplatten besteht, ist das Fahrzeug wie in einer Garage vor Witterungseinflüssen wie Regen, Schnee und Hagel geschützt.

 

Die offene Bauweise bietet dabei den Vorteil, dass die Feuchtigkeit schneller entweicht und durch das schnellere Trocknen des Fahrzeugs das Risiko von Rost sinkt. In einigen Bundesländern muss zwar ein Bauantrag gestellt werden, allerdings wird Carport in den meisten Fällen eher genehmigt als eine Garage.

Einige interessante Gestaltungsideen für Carports zeigt dieses Video:

 

Die nachfolgende Bauanleitung beschreibt einen eher schlichten und einfachen Carport, den auch der eher ungeübte Heimwerker selber bauen kann.

 

Materialliste für einen einfachen Carport

 

  • 9 Balken, 10 x 10cm, 240cm lang als senkrechte Pfosten
  • 2 Balken, 10 x 10cm, 440cm lang als Querbalken
  • 5 Balken, 10 x 10cm, 310cm lang als Querbalken
  • 8 Balken, 10 x 10cm, ca. 150cm lang als Stützstreben
  • 9 Balkenschuhe
  • Winkel, Bolzen und Schrauben
  • Wellblech, Trapezblech, transparente Profilplatten oder Dachabdeckung nach Wunsch

 

Carport Bauanleitung zum selber bauen

 

Bauanleitung für den Carport

 

1.) Zuerst werden die 9 Balken, die die senkrechten Pfosten des Carports bilden, positioniert. Der Abstand zwischen den Balken beträgt in diesem Beispiel jeweils 120cm. Für die Balken werden Löcher ausgehoben, in die die Balkenschuhe gesteckt und einbetoniert werden. Mithilfe von Bolzen werden die Balken dann in den Balkenschuhen fixiert.

 

2.) Nun werden die 440cm langen Balken, die als Querbalken an den langen Seiten des Carports auf den senkrechten Pfosten aufliegen, mit Ausschnitten versehen. Durch die Ausschnitte können die Balken auf die senkrechten Pfosten gesteckt werden und diese Verbindung ist stabiler, als wenn die Balken ohne Ausschnitte und nur mit Winkeln fixiert würden. Die Ausschnitte werden jeweils 5cm tief gearbeitet. Dann werden die beiden langen Querbalken auf die senkrechten Pfosten aufgelegt und befestigt, wobei die Querbalken auf jeder Seite 20cm über die senkrechten Pfosten hinausragen. .

 

3.) Die 150cm langen Balkenstücke werden nun als Stützstreben zwischen den senkrechten Balken montiert. Dazu werden die Balkenstücke angelegt, die notwendigen Schnittkanten aufgezeichnet, die Balkenstücke zugeschnitten und verschraubt. Für eine gleichmäßige Optik ist jedoch wichtig, die Stützstreben alle in der gleichen Höhe und in einem einheitlichen Winkel zu montieren.

 

4.) Die gleichen Ausschnitte, die bei den langen Querbalken gearbeitet wurden, werden nun auch bei den fünf kurzen Querbalken gefertigt und auch die kurzen Querbalken haben beidseitig einen Überstand von 20cm. Die fünf Querbalken werden auf die langen Querbalken aufgelegt, gleichmäßig über die Länge ausgerichtet und fixiert.

 

5.) Jetzt fehlt nur noch die Dachabdeckung. Diese kann aus Wellblech oder Trapezblech bestehen, möglich sind aber auch transparente Profilplatten. Eine andere Möglichkeit besteht darin, OSB-Platten zu verarbeiten und diese mit beispielsweise Dachpappe abzudecken. In diesem Fall sollten die Platten allerdings mit einer leichten Neigung montiert werden.