Pizzaofen Bauanleitung

Pizza gehört zu den überaus beliebten Gerichten und viele würden sich wünschen, auch im heimischen Garten eine Pizza backen zu können, die geschmacklich der Pizza beim Lieblingsitaliener um die Ecke Konkurrenz machen kann. Im normalen Backofen in der Küche ist dies oft nicht möglich, denn hier reichen die Temperaturen meist nicht aus. In einem Pizzaofen im heimischen Garten, der mit einem Holzfeuer arbeitet und dadurch entsprechend hohe Temperaturen erreicht, kann aber natürlich nicht nur Pizza gebacken werden, sondern genauso beispielsweise auch Flammkuchen und Brote.

Außerdem kann der Pizzaofen als Grill verwendet werden. Im Handel gibt es vorgefertigte Bausätze, die der Heimwerker dann nur noch zusammensetzen muss. Diese Pizzaöfen sehen dann beispielsweise so aus:

Genauso kann der Heimwerker aber auch einen eigenen Pizzaofen kreieren. Wie dies geht und was es dabei zu beachten gilt, beschreibt die folgende Bauanleitung.

 

Bauanleitung für einen Pizzaofen

Der Selbstbau eines Pizzaofens gliedert sich im Wesentlichen in zwei Schritte. Zum einen wird ein Fundament erstellt und zum anderen wird der eigentliche Pizzaofen gebaut. In dieser Bauanleitung wird der Pizzaofen mit Mauerziegeln oder Klinkersteinen gemauert. Für den Rundbogen, der für einen Pizzaofen typisch ist, wird ein in Form gebogenes Metallblech verwendet.

 

1. Schritt: das Fundament bauen

Sofern der Pizzaofen nicht auf der Terrasse aufgestellt wird, muss zunächst ein Fundament gebaut werden. Für das Fundament wird ein rund 30cm tiefes Bett ausgehoben. Dieses Bett wird dann mit einer Schicht aus Kies aufgefüllt, die etwa 25cm hoch sein sollte. Dann wird ein Schalungsrahmen in das Bett gesetzt, der den Beton am Auslaufen hindert. Für den Schalungsrahmen reichen einfache Bretter aus, die jedoch mit einer Mischung aus Öl und Wasser eingestrichen werden sollten. Dadurch lässt sich der Schalungsrahmen später deutlich leichter lösen. Für die Betonschicht kann entweder Fertigbeton verwendet werden, die wie auf der Verpackung angerührt wird. Alternativ kann aber auch selbst ein Beton angemischt werden. Dafür wird Zement mit Sand und Kies im Verhältnis 1 : 2,5 : 4 vermischt und mit Wasser angereichert. Um zu verhindern, dass es zu Rissen im Fundament kommt, wird die Betonschicht mit einer Baustahlmatte armiert. Diese wird einfach während des Einfüllens in den Beton gelegt. Nun muss das Fundament vollständig austrocknen.

 

2. Schritt: den Pizzaofen bauen

Wenn das Fundament fertig und ausgehärtet ist, kann der eigentliche Bau des Pizzaofens beginnen. Die Größe des Pizzaofens kann recht frei gewählt werden, je nachdem, wie viel Platz zur Verfügung steht und wie groß der Pizzaofen werden soll.

Pizzaofen Bauanleitung selber bauen

 

Pizzaofen BauanleitungDie Wände des Pizzaofens werden im sogenannten Läuferverband gemauert. Läuferverband bedeutet, dass die senkrechten Fugen jeweils um einen halben Stein versetzt sind. Wenn die erste Reihe mit einem ganzen Stein beginnt, wird in der nächsten Reihe also ein halber Stein an den Anfang gesetzt. Die Fugen werden möglichst gleichmäßig und mit einer Stärke von 1cm gearbeitet. Nun wird Reihe für Reihe aufgesetzt. Werden sogenannte NF-Steine, Steine mit Normalformat, verarbeitet, ergeben zwölf Reihen eine Höhe von etwa einem Meter. In den gewünschten Höhen werden Halterungen in die Fugen integriert. Als Halterungen eignen sich Metallwinkel sehr gut, die einfach in die Fuge gelegt werden. Auf die Halterungen können später dann Bleche, Grillroste oder auch ein Aschekasten positioniert werden. Sinnvoll dabei ist, mehrere Halterungen einzumauern, so dass die Höhen der Bleche und Roste später variiert werden können. Ebenso wie die Halter wird auch das Metallblech eingearbeitet. Das bedeutet, das Metallblech wird zum Halbkreis geformt, an der unteren Kante eingeschnitten und diese Kante wird flach zu einer Art Fuß gebogen. Dieser Fuß wird dann auf die Fuge aufgelegt und mit weiteren Steinreihen ummauert.