Bauanleitung Spielzeug

Spielzeug darf natürlich in keinem Kinderzimmer fehlen, aber vor allem hochwertiges Holzspielzeug ist oft nicht ganz billig. Für den versierten Heimwerker ergibt sich damit die Möglichkeit, seine Kreativität und sein handwerkliches Können geschickt einzusetzen. Baut er das Spielzeug für seine Kinder und Enkel selbst, kann er individuelle Spielsachen anfertigen und gleichzeitig durchaus Geld sparen. In der folgenden Bauanleitung wird mit bunten Holzklötzchen ein sehr klassisches Spielzeug vorgestellt. Da es nicht allzu schwer ist, solches Spielzeug selbst zu bauen, eignet sich die Bauanleitung auch für solche Heimwerker, die nicht allzu erfahren sind oder über keine sehr üppig ausgestattete Werkstatt verfügen.

Materialliste für das selbstgebaute Spielzeug

  • 1 3cm starke Holzplatte, 24cm x 24cm groß, als Grundplatte
  • 4 Rundholzstäbe mit 8mm Durchmesser, 42cm hoch
  • 1 Rundholzstab mit 6cm Durchmesser
  • 6 x 6cm starke Holzleisten
  • Säge und Bohrmaschine
  • Holzleim
  • Farben zum Bemalen der Holzklötzchen

 

Bauanleitung für das selbstgemachte Spielzeug

Das Spielzeug setzt sich aus zwei Komponenten zusammen. Zum einen gibt es die bunten Bauklötzchen, zum anderen eine Grundplatte mit vier Rundstäben. Die Bauklötzchen können später dann entweder frei aufeinandergesetzt oder auf die Rundstäbe aufgefädelt werden. Insofern erfüllt das Spielzeug mehrere Funktionen, denn es ermöglicht nicht nur immer neue Bauwerke, sondern fördert auch die koordinatorischen Fähigkeiten des Kindes. Durch das Auffädeln der Bauklötzchen auf die Rundstäbe trainiert das Kind ähnlich wie bei einem Holzpuzzle seine Feinmotorik und kann gleichzeitig Türme bauen, die andernfalls nicht stehen würden.

 

1. Schritt: die Holzklötzchen anfertigen

a.) Zuerst werden die Holzklötzchen angefertigt. Damit auch kleinere Kinder die Bausteine gut greifen und halten können, sollten die Bausteine nicht zu klein angefertigt werden. In dieser Bauanleitung werden die Holzklötzchen daher mit 6cm langen Kanten gearbeitet. Dabei werden Würfel, Rechtecke, Dreiecke, Halbkreise und Brücken angefertigt.

b.) Zunächst werden jeweils 6cm auf den Holzleisten abgemessen. Durch den Zuschnitt ergeben sich so automatisch Würfel mit 6cm langen Kanten. Die Bausteine, die in Würfelform verbleiben, sind damit auch schon fast fertig. Sie erhalten jetzt aber noch eine durchgehende Bohrung mit einem Durchmesser von 8mm. Durch diese Bohrung können die Bausteine später auf die Rundholzstäbe aufgefädelt werden. Für die rechteckigen Bausteine werden einige Holzwürfel in der Mitte geteilt und ebenfalls mit Bohrungen versehen. Die dreieckigen Bausteine entstehen, indem die Würfel diagonal zerteilt werden. Für die Brücken werden die Würfel zunächst mittig mit einem Loch versehen, das einen Durchmesser von 3cm hat. Anschließend werden die gelochten Würfel zerteilt. Für die Bausteine in Form von Halbkreisen wird der dicke Rundholzstab verwendet. Dieser wird zunächst in 6cm lange Abschnitte zersägt, die dann wiederum in der Mitte geteilt werden.

 

Spielzeug Bauanleitung zum selber bauen

c.) Nachdem alle Bausteine zugeschnitten und gebohrt sind, werden die Kanten sorgfältig abgeschliffen. Anschließend können die Bausteine bunt angemalt werden. Bei den Farben ist aber wichtig, auf Produkte zu achten, die wasserfest und speichelecht sind, so dass auch dann keine Gefahr besteht, wenn das Kind die Bausteine in den Mund nehmen sollte.

 

2. Schritt: die Grundplatte anfertigen

Während die Farben trocknen, wird die Grundplatte angefertigt. Dazu werden vier Bohrlöcher für die Rundstäbe gearbeitet. Die Bohrlöcher sollten etwa 2cm tief sein und liegen jeweils 6cm von den Außenkanten entfernt. In diese Bohrlöcher wird dann Holzleim gegeben und die Rundstäbe werden hineingesteckt.