Holzpuppe Bauanleitung

Heute sind Holzpuppen als Kinderspielzeug eine Seltenheit. Dies liegt daran, dass moderne Puppen überwiegend aus Kunststoffen oder aus textilen Materialien angefertigt werden, während Puppen aus Holz, Porzellan und Masse in erster Linie bei Sammlern zu finden sind. Dabei wurden früher sowohl Puppen als auch Marionetten aus Holz gefertigt. Eine richtige Puppe aus Holz zu bauen, erfordert aber viel handwerkliches Können und Geschick, denn es ist gar nicht so einfach, beispielsweise ein schönes Puppengesicht aus einem Stück Holz zu schnitzen oder so filigrane Arbeiten wie Hände mit Fingern oder Füße mit Zehen anzufertigen. Dennoch gibt es auch eine recht einfache Möglichkeit, um eine interessante Holzpuppe selber zu bauen.

In der folgenden Bauanleitung wird eine Holzpuppe vorgestellt, die vom Prinzip her wie ein Klettermax funktioniert. Dabei hängt die Holzpuppe zwischen zwei Schnüren und wandert nach oben, wenn an den Schnüren gezogen wird. Eine solche Holzpuppe eignet sich dann hervorragend als selbstgemachtes Geschenk und sollte auch eher ungeübten Heimwerker problemlos gelingen.

 

Für diese Holzpuppe werden benötigt:

  • 1 2cm starke Holzplatte, etwa 26,5 x 26,5cm groß
  • 1 2cm starke Holzleiste, 26,5cm lang und 9cm breit
  • 2 Schnüre
  • 5 Holzperlen mit 3cm Durchmesser
  • Farben zum Bemalen nach Wunsch und speichelechter, unbedenklicher Holzschutzlack

 

Bauanleitung für die Holzpuppe

1. Die Puppe aus der Holzplatte anfertigen

a.) Als Holzpuppe kann prinzipiell jede beliebige Figur angefertigt werden. In dieser Bauanleitung haben wir uns für ein lustiges Schaf entschieden, der Phantasie und Kreativität sind aber keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist lediglich, dass die Figur zwei Arme hat, durch die später die Schnüre gefädelt werden können. Das Motiv wird nun frei Hand oder mithilfe von Durchschlagpapier auf die Holzplatte aufgezeichnet und am besten mit einer Stichsäge ausgeschnitten.

b.) Die Arme der Holzpuppe werden nun schräg durchbohrt. Dabei müssen die Bohrlöcher so groß gearbeitet werden, dass später die Schnur hindurchgefädelt werden kann. Die schräge Bohrung ist notwendig, damit die Puppe später an den Schnüren entlang hochklettern kann. Als Kletterschnüre eignet sich einfache Haushaltsschnur, genauso können aber auch Lederbänder, Paketschnur, dünne Kordeln oder rund geflochtene Schnürsenkel verwendet werden. Danach werden die Schnittkanten geschliffen und die Holzpuppe kann bemalt und mit einer schützenden Lacksicht versiegelt werden. Bei den Farben und dem Lack ist natürlich wichtig, auf Produkte zurückzugreifen, die speichelecht und für Kinderspielzeug geeignet sind.

 

Holzpuppe Bauanleitung zum selber bauen

 

2. Die Leiste vorbereiten

Während die Lackschicht trocknet, wird die Leiste vorbereitet, an der die Holzpuppe befestigt wird. Die Leiste erhält dabei drei Bohrlöcher, und zwar eines für die Aufhängung in der Mitte der Leiste sowie zwei Bohrlöcher etwa 2cm von den Außenkanten entfernt. Wer möchte, kann nun auch die Leiste farbig gestalten.

 

3. Die Holzpuppe zusammenbauen

Nun werden zuerst die beiden Schnüre durch die beiden äußeren Löcher auf der Leiste gefädelt und auf der Oberseite mit je einer Holzperle gesichert und verknotet. Außerdem wird ein Stück Schnur als Aufhängung nur durch das mittlere Leistenloch gefädelt. Hier wird die Schnur samt Holzperle aber auf der Unterseite verknotet. Nun wird die Holzpuppe aufgefädelt, indem die Schnüre durch die Arme geführt werden. Am unteren Ende der Schnüre werden dann noch die beiden letzten Holzperlen verknotet und damit ist die selbstgebaute Holzpuppe auch schon fertig.