Kratzbaum Bauanleitung

Kratzbaum Bauanleitung

 

Ein Kratzbaum gehört unbedingt zur Grundausstattung für einen Stubentiger. Dieser nutzt den Kratzbaum nämlich als Spielplatz, als Beobachtungsposten, als Liegefläche und natürlich, um seine Krallen zu schärfen. Insofern ist der Kratzbaum nicht nur wichtig für die Katze oder den Kater, sondern trägt auch zu einem angenehmen Zusammenleben bei, denn Türrahmen, Teppiche und das Sofa des Herrchens oder Frauchens bleiben von den Krallen verschont. Im Handel gibt es Kratzbäume in unterschiedlichen Größen und Formaten, Qualitäten und Preisklassen zu kaufen. Es ist aber auch nicht allzu schwer, einen Kratzbaum selber zu bauen. In der nachfolgenden Bauanleitung wird ein Kratzbaum vorgestellt, der mit einem nach vorne offenen Kasten abschließt. Dadurch ergibt sich eine Art Höhle und eine zweite Liegefläche für den Stubentiger. Da der Kratzbaum recht klein ist, bietet er sich vor allem an, wenn die Wohnung nicht allzu groß ist. Grundsätzlich kann der Kratzbaum aber selbstverständlich beliebig erweitert werden.

Eine andere Idee für einen Kratzbaum zeigt dieses Video, in dem auch zu sehen ist, wie eine Katze ihren neuen Kratzbaum erkundet:

 

 

Materialliste für den Kratzbaum

 

  • 1 60 x 60cm große und 4cm starke Holzplatte als Bodenplatte
  • 1 100cm hoher Pfosten, entweder ein 9cm x 9cm Kantholz oder ein Rundholz mit 9cm Durchmesser
  • 1 40 x 40cm große und 2,5cm starke Holzplatte als untere Liegefläche
  • 1 40 x 25cm große und 2cm starke Holzplatte als Seitenteil
  • 1 38 x 25cm große und 2cm starke Holzplatte als Seitenteil
  • 1 40 x 40cm große und 2cm starke Holzplatte als obere Liegefläche
  • 1 Sechskantholzschraube 12 x 120 und 1 Unterlegscheibe 13 DIN 125
  • 4 7 x 7 x 2,5cm Metallwinkel
  • 1 Sisalseil mit 1,2cm Durchmesser, gute 3m lang
  • Holzschrauben, Latexleim, Holzleim
  • Teppichboden oder dicker Plüschstoff als Belag

 

Bauanleitung für den Kratzbaum

 

1. Bodenplatte und Pfosten miteinander verbinden

Der Pfosten wird mithilfe der Sechskantschraube und der Unterlegscheibe mit der Bodenplatte verbunden. Damit die Schraube den Boden nicht verkratzt, wird die Schraube auf der Unterseite der Bodenplatte versenkt. Nachdem mittig in der Bodenplatte das Loch für die Schraube gebohrt wurde, wird dazu der Bereich um die Bohrung mit einem Durchmesser von 2,5cm etwa 1,5cm tief abgesenkt. Anschließend wird der Pfosten mit der Bodenplatte verschraubt.

 

2. Liegeflächen montieren

Als nächstes wird die untere Liegefläche auf den Pfosten montiert. Sie wird mittig mit einer Ecke nach vorne auf dem Pfosten platziert und auf der Unterseite mit den vier Metallwinkeln befestigt. Danach werden die beiden Seitenteile auf der Liegefläche montiert. Dazu werden die Unterkanten der Seitenteile mit Holzleim versehen, auf die Liegefläche gedrückt und von unten zusätzlich mit Schrauben fixiert. Die untere Liegefläche wird anschließend mit Teppich oder Plüschstoff beklebt. Da Katzen sehr empfindlich auf unterschiedliche Gerüche reagieren, sollte hierfür Latexkleber verwendet werden. Wer möchte, kann natürlich auch die Innenseiten verkleiden.

Jetzt fehlt noch die zweite Liegefläche. Bei dieser Liegefläche wird die vordere Ecke abgeschnitten. Dann wird die Holzplatte mit Holzleim und Schrauben befestigt. Zum Schluss wird dann auch die obere Liegefläche mit Teppich oder Stoff beklebt.

 

Kratzbaum Bauanleitung zum selber bauen

 

3. Das Seil anbringen

Als letzter Arbeitsschritt wird jetzt das Seil um den Pfosten gewickelt. Dazu wird das Seil am unteren Ende mit Krampen fixiert und anschließend fest um den Pfosten gewickelt. Wer möchte, kann das Seil zusätzlich mit Latexkleber fixieren. Wichtig ist aber, dass das Seil sehr straff und dicht gewickelt wird, denn ansonsten wird es nicht lange halten. Am oberen Ende wird das Seil dann wieder mit Krampen gesichert. Wer möchte kann nun auch die Bodenplatte noch verkleiden und damit ist der Kratzbaum fertig.