Puppenhäuser haben schon eine lange Tradition, gehören aber nach wie vor zu den sehr beliebten Spielsachen. Dabei sind Puppenhäuser aber nicht einfach nur beliebte, sondern auch pädagogisch wertvolle Spielzeuge. In einem Puppenhaus ahmt ein Kind das alltägliche Leben nach und diese Rollenspiele fördern die Entwicklung von sozialen Verhaltensweisen. Dabei sind es oft vor allem die einfachen Puppenhäuser, die besonders gut ankommen. Hier kann das Kind nämlich seiner Phantasie und Kreativität freien Lauf lassen.

Im Handel gibt es Puppenhäuser in den verschiedensten Ausführungen, Größen und Qualitäten. Insgesamt ist es aber nicht allzu schwer, selbst ein Puppenhaus zu bauen. Ein großer Pluspunkt dabei ist, dass sich das Kind an der Gestaltung beteiligen kann und so ein Puppenhaus erhält, das nicht nur seinen Wünschen entspricht, sondern zudem einmalig und ein sehr persönliches Geschenk ist.

 

Materialliste für das Puppenhaus

In dieser Bauanleitung wird das Puppenhaus aus 1cm starkem Sperrholz gebaut. Benötigt werden dazu:

  • 3 Holzplatten als Grundplatte und als Mitteldecken, 100 x 25cm groß
  • 1 Holzplatte als Außenwand, 85 x 25cm groß
  • 2 Holzplatten als Außenwände, 24 x 25cm groß
  • 3 Holzplatten als Mittelwände, 24 x 24xm groß
  • 1 Holzplatte als Rückwand, 85 x 102cm groß
  • 1 Holzplatte als Dach, 55 x 25cm groß
  • Holzleim, Schraubzwingen, Stichsäge, Farben nach Wunsch

 

Bauanleitung für das Puppenhaus

1. Die Rückwand zuschneiden und die Türöffnungen ausschneiden

Für das Puppenhaus werden zuerst die Rückwand zugeschnitten und die Ausschnitte für die Türen in den Mittelwänden gearbeitet. Da das Puppenhaus auf der rechten Seite einen großen Balkon erhält, wird dieser Teil der Rückwand entfernt. Das bedeutet, die rechte Außenkante der Rückwand ist nur 50cm hoch und um 49,5cm nach innen versetzt. Außerdem erhält das Puppenhaus ein geneigtes Dach, wofür eine entsprechend schräge Kante erstellt wird. Die Mittelwände des Puppenhauses werden mit Ausschnitten als Türen versehen. Die Türöffnungen werden jeweils 15cm hoch und 10cm breit aus den drei 24 x 24cm großen Holzplatten ausgeschnitten.

 

Puppenhaus Bauanleitung zum selber bauen

 

2. Das Puppenhaus zusammenbauen

Das Puppenhaus kann nun zusammengebaut werden. Dabei beginnt der Zusammenbau mit dem Erdgeschoss. Eine der 100 x 25cm großen Holzplatten wird als Grundplatte verwendet und an diese Platte werden links die 85cm hohe Außenwand und rechts die 24cm hohe Außenwand geleimt. Außerdem erhält das Erdgeschoss eine Mittelwand, die 49,5cm von den Außenwänden entfernt liegt. Anschließend erhält das Puppenhaus die erste Etage. Auch hier werden wieder eine 100 x 25cm große Holzplatte als Mitteldecke, eine Mittelwand und die zweite 24cm hohe Außenwand montiert. Zum Schluss werden die dritte Mitteldecke, die letzte Mittelwand, die Rückwand und die Dachplatte befestigt. Da die Verbindungen alle mit Holzleim gearbeitet werden, sollten die einzelnen Verbindungen mit Schraubzwingen fixiert werden. Dadurch werden die Bauteile zusammengepresst und stabilisiert während der Holzleim aushärtet.

 

3. Das Balkongeländer bauen

Während der Holzleim trocknet, kann das Balkongeländer gebaut werden. Verwendet werden hierfür die Holzreste, die beim Zuschnitt der Rückwand und den Türausschnitten entstanden sind. Die Hölzer werden zum einen in 1cm breite Streifen für die Sprossen geschnitten. Zum anderen werden lange Leisten als Geländerabschluss benötigt. Diese können aus dem Rest der Rückwand geschnitten werden und haben als 1cm breite Streifen dann automatisch die benötigte Länge. Die Holzstücke werden zu einem Geländer zusammengeleimt und an dem Puppenhaus befestigt. Wer möchte, kann das Puppenhaus nun noch farbig streichen.