Rund um das Haus, den Garten und die Einrichtung gibt es unzählige Objekte und Gegenstände, die der Heimwerker selber bauen kann, angefangen bei Lampen, Vogelhäuschen und Blumenkübeln über Gartenbänke, Zäune und Terrassen bis hin zu Carports, Geräteschuppen, Pools oder Gartentoren. Für die eigentliche Vorgehensweise beim Bauen der jeweilige Objekte macht es dabei zunächst keinen Unterschied, ob die Gegenstände später im Haus oder draußen verwendet werden. Das bedeutet, eine Bank beispielsweise, die für die Gartenterrasse bestimmt ist, wird prinzipiell in der gleichen Weise gebaut wie eine Bank, die im Esszimmer stehen soll. Unterschiede gibt es jedoch in der Endbehandlung und teils in der Vorbereitung. So sollte Holz mit einer entsprechenden Schutzschicht, beispielsweise einer Holzschutzlasur oder einem Holzöl versehen werden, um eine vorzeitige Verwitterung zu verhindern.

Haus und EinrichtungZudem sind in einigen Fällen vorbereitende Maßnahmen notwendig. So können beispielsweise ein Carport, ein Geräteschuppen, ein Gartenhaus oder auch ein Steinofen nicht einfach so aufgebaut werden, sondern benötigen ein stabiles Fundament, bei dem es sich vielfach um ein Betonfundament handelt. Ähnliches gilt für eine Gartenterrasse. Auch hier kann der Heimwerker die Dielenbretter nicht einfach so verlegen, sondern muss zuerst eine gerade und ebene Fläche schaffen und eine Unterkonstruktion anfertigen. Allerdings müssen die Bauprojekte nicht immer ganz so umfangreich sein. Wer nur wenig in seinem Garten oder auf seinem Balkon verändern kann oder möchte, kann auch mit kleineren Objekten interessante neue Akzente setzen. Ein Beispiel für ein solches Projekt sind die Blumenkästen, die in der folgenden Bauanleitung beschrieben werden.

 

Bauanleitung für interessante Blumenkästen

1.) Diese Blumenkübel sind recht einfach nachzubauen und können in den unterschiedlichsten Größen hergestellt werden. Für die Blumenkästen werden Holzbretter sowie eine Stichsäge und etwas Schleifpapier zum Glätten der Schnittkanten benötigt. Die Böden der Blumenkästen können aus einer Holzplatte oder aus Brettern angefertigt werden, genauso können die Blumenkübel aber auch ohne Boden hergestellt und als Verkleidung für beispielsweise große Pflanzkübel genutzt werden. Werden die Blumenkästen bepflanzt, sollten sie mit einer Teichfolie ausgekleidet werden, die innen festgetackert wird.

2.) Das Grundprinzip bei der Anfertigung bleibt immer gleich, unabhängig davon, in welcher Größe und in welchem Format die Blumenkübel gebaut werden. Der Bau der Blumenkästen beginnt mit der Vorbereitung der einzelnen Bretter, wobei die Stärke und die Höhe der Bretter die entscheidenden Einheiten sind. Die Bretter werden nämlich mit Aussparungen versehen, durch die die Bretter dann zusammengesteckt werden. Die Stärke der Bretter bestimmt darüber, wie breit die Aussparungen gearbeitet werden, die Höhe der Bretter legt die Höhe der Aussparungen fest. Ist ein Brett beispielsweise 2cm stark, müssen die Aussparungen 2cm breit gearbeitet werden. Die Höhe der Aussparungen entspricht einem Viertel der Höhe des Brettes. Ist das Brett beispielsweise 10cm hoch, werden die Aussparungen 2,5cm hoch gearbeitet, bei einem 15cm hohen Brett werden die Aussparungen 3,75cm hoch gearbeitet.

3.) Die beiden obersten und untersten Bretter erhalten dabei nur an einer Seite Aussparrungen, die übrigen Bretter werden sowohl an der Oberkante als auch an der Unterkante mit Aussparungen versehen. Wie weit die Aussparungen nach innen versetzt werden, also wie breit der überstehende Rand gearbeitet wird, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Grundsätzlich sollten die Aussparungen aber um mindestens 3cm nach innen versetzt werden.

Bauanleitung Blumenkasten zum selber bauen

4.) Bei einem Blumenkasten mit jeweils vier Seitenteilen werden die Bretter wie in der Grafik zu sehen zugeschnitten und anschließend zusammengesteckt. Für das Beispiel wurden Bretter verarbeitet, die 50cm lang, 10cm hoch und 2cm stark sind. Da die Bretter nicht verschraubt werden, kann der Blumenkasten jederzeit mit der Pflanze mitwachsen, indem einfach weitere Bretter aufgesteckt werden. Wer möchte, kann den Blumenkasten dann noch mit einem Boden ausstatten, der am besten mit rostfreien Edelstahlschrauben befestigt werden sollte, und mit Teichfolie auskleiden.