Eine Theke ist im Prinzip eine Mischung aus Tisch und Schrank. Das bedeutet, unter der Theke befinden sich üblicherweise Regale oder geschlossene Schränke, in denen allerlei Dinge verstaut werden können. Die Deckelplatte der Theke ist Arbeits- und Abstellfläche in einem. In einem Partykeller oder im Garten wird die Theke damit, wie auch in einer Kneipe oder einer Bar, zu dem Ort, an dem Getränke ausgegeben werden und an dem sich die Gäste versammeln. Genauso kann eine Theke aber auch in die Küche integriert werden und den Esstisch ersetzen. Nun ist aber nicht überall ausreichend Platz vorhanden, um eine große Theke aufzustellen. Daher beschreibt die folgende Bauanleitung auch eine nur verhältnismäßig kleine Theke, die jedoch beliebig erweitert werden kann.

Materialliste für die Theke

Diese Theke wird aus 2cm starken MDF-Platten gebaut. Sie ist insgesamt 150cm breit, 90cm hoch und 35cm tief. Benötigt werden für die Theke:

  • Bauanleitung Theke1 88 x 60 x 2cm große Platte als Rückwand
  • 1 88 x 30 x 2cm große Platte als Rückwand
  • 6 88 x 28 x 2cm große Platten als Seitenteile
  • 9 26 x 25 x 2cm große Platten als Einlegeböden
  • 1 26 x 5 x 2cm große Platte als Sockel
  • 1 56 x 5 x 2cm große Platte als Sockel
  • 1 150 x 35 x 2cm Platte als Deckelplatte
  • 6 82,5 x 12,5 x 2cm große Platten als Türen
  • 30mm lange Dübel aus Buche mit 6mm Durchmesser
  • 6 82,5cm lange Klavierbänder, 16 mm breit
  • 6 Magnetschnäpper
  • Holzleim, Holzschrauben

 

Bauanleitung für die Theke

 

Theke Bauanleitung zum selber bauen

 

1.) Der erste und aufwändigste Schritt beim Bau der Theke besteht in dem Bohren der Dübellöcher. Dabei werden zum einen Dübellöcher an den Seitenteilen gearbeitet, und zwar überall dort, wo später die Einlegeböden sein sollen. Der unterste Einlegeboden, der gleichzeitig auch den Schrankboden bildet, wird so platziert, dass er später 5cm vom Boden entfernt endet, die beiden anderen Einlegeböden können in beliebiger Höhe positioniert werden. Für jeden Boden werden dabei auf jeder Seite drei Dübellöcher gebohrt. Nach den Seitenteilen werden auch die beiden Rückwände, die Sockelplatten, die Deckelplatte sowie die Kanten der Einlegeböden mit Dübellöchern versehen. Alle Dübellöcher werden dabei 17mm tief und mit einem Durchmesser von 8mm gearbeitet.

2.) Nun beginnt auch schon der Zusammenbau. Dazu werden die Dübellöcher auf einem Seitenteil mit Holzleim befüllt und die Holzdübel eingeschlagen. Anschließend werden auch die Dübellöcher und die Seitenkanten von drei Einlegeböden mit Holzleim versehen und mit dem Seitenteil verleimt. Danach wird ein zweites Seitenteil auf diese Konstruktion aufgesetzt. Dies wird dann mit den anderen Bauteilen wiederholt, so dass drei Schrankelemente entstehen. Diese Schrankelemente werden nun noch mit den Rückwänden und den Sockeln versehen. Nun muss der Holzleim aushärten, wobei es ratsam ist, die beiden Schränke mit Schraubzwingen oder Spanngurten zu fixieren und zusammenzupressen.

3.) Während der Holzleim aushärtet, können die Schranktüren vorbereitet werden. Diese erhalten einen Ausschnitt, der die Türgriffe ersetzt. Für die Ausschnitte werden jeweils zwei Türplatten nebeneinandergelegt, die gewünschte Form aufgezeichnet und dann mit der Stichsäge ausgeschnitten. Die Ausschnitte werden dabei in einer Höhe von 18cm ab Oberkante gearbeitet und sollten zwischen 8cm und 9cm groß sein.

Wenn der Holzleim ausgehärtet ist, werden die Schrankelemente an der gewünschten Stelle aufgestellt und mit der Deckelplatte verbunden. Nun müssen nur noch die Türen angebracht werden. Dies erfolgt mithilfe des Klavierbandes, zudem werden die Magnetschnäpper montiert, die die Türen zusammenhalten. Wer möchte, kann die Theke nun noch anschleifen und mit Acrylfarben streichen.