Es ist nicht ganz so einfach, Lautsprecher selber zu bauen. Schließlich sollen die Boxen möglichst das Optimum aus den angeschlossenen und verbauten Geräten herausholen und so für einen sauberen, satten Klang sorgen. Um dies zu erreichen, ist einerseits Grundlagenwissen erforderlich, um die entscheidenden Parameter richtig berechnen und festlegen zu können. Andererseits müssen geeignete Materialien verwendet werden. Oft ergibt sich dann aber noch ein weiteres Problem. Nicht immer ist genügend Platz vorhanden, um große Boxen aufzustellen, und nicht immer sind die Boxen optisch so ansprechend, dass sie das Bild prägen sollen. Bei Boxen kommt es zwar letztlich nicht auf die Optik an, aber dennoch sollen sich die Boxen harmonisch ins Gesamtbild einfügen. Die nachfolgende Bauanleitung beschreibt einen recht einfach konzipierten Subwoofer, der aber dennoch ordentliche Leistung bringt und auch den Laien vor keine allzu großen Herausforderungen stellen sollte. Dabei ist der Subwoofer so klein und kompakt, dass er eigentlich überall untergebracht werden kann.

Materialliste für den Subwoofer

  • Die Box wird aus 16mm starker MDF-Platte gebaut, alternativ wäre aber auch Spannplatte in der gleichen Stärke möglich. Benötigt werden dabei:
  • 1 26,4 x 16,8cm große Holzplatte als Front
  • 2 30 x 39cm große Holzplatten als Seitenwände
  • 1 28,4 x 16,8cm große Holzplatte als Rückwand
  • 2 37,4 x 16,8cm große Holzplatten als Deckel und Bodenplatte
  • 1 30 x 16,8cm große Holzplatte als BR-Tunnelbrett
  • Bestückt wird der Subwoofer mit:
  • 1 langhubigen Aluminium Tieftöner
  • 1 470 µF-Kondensator
  • 1 330 µF-Kondensator
  • 1 Anschlussklemme
  • 1 Beutel Polyesterwolle als Dämpfungsmaterial
  • 50cm Kabel, 2 x 2,5 mm²
  • Außerdem werden Holzschrauben und Holzleim verarbeitet.

 

Bauanleitung für den Subwoofer

1.) Zunächst werden die benötigten Ausschnitte aus der Front ausgeschnitten. Die Front erhält eine Öffnung für das Chassis und sofern notwendig eine entsprechende Einfräsung. Wird ein Verstärkermodul verbaut, erhält auch die Rückwand einen Ausschnitt. Sofern kein Aktivmodul verbaut wird, wird ein Anschlussterminal in die Rückwand eingebaut.

2.) Die zugeschnittenen Bauteile der Box werden anschließend miteinander verbunden, indem die Hölzer stumpf miteinander verleimt werden. Das BR-Tunnelbrett wird dabei mit einem Abstand von 2cm zur Bodenplatte montiert.

 

Subwoofer Bauanleitung zum selber bauen

3.) Die beiden Kondensatoren werden parallel geschaltet und ergeben damit einen 800 µF-Reihenkondensator. Dieser wird zwischen dem Ausgang des Verstärkers und der Anschlussklemme des Tieftöners montiert.

4.) Zur Bedämpfung wird die Polyesterwolle verwendet, die locker in der Box verteilt wird. Der Bereich über dem Bassreflexkanal an der Innenseite der Rückwand bleibt dabei allerdings frei.

 

Der Klang und die Eigenschaften des Subwoofers

Obwohl der Subwoofer recht klein ist und sein Volumen nur 15 Liter beträgt, kann das Klagergebnis durchaus mit einer größeren Box mithalten. Dies liegt an dem Zusammenspiel der Bassreflexöffnung an der Front mit dem Tieftöner. Durch den in Serie geschalteten Kondensator wird der erreichbare Pegel dann noch einmal erhöht. Insofern eignet sich der Subwoofer hervorragend, um kompakte Stereo- oder Heimkinoboxen sowie um die meist bassschwachen PC-Lautsprecher zu ergänzen. Durch das kleine, kompakte Format kann die Box problemlos neben, auf oder unter diversen Möbelstücken platziert werden. Auf Hörgenuss in tiefen Frequenzen muss somit auch dann nicht verzichtet werden, wenn nur wenig Platz zur Verfügung steht oder der Wohnraum nicht mit großen Boxen ausgestattet werden soll.

Wer lieber einen etwas größeren Subwoofer bauen möchte, findet hier eine möglicherweise passende Idee.