Neben dem Feuerwehrmann gehört auch der Lokführer zum Traumberuf von vielen kleinen Jungen. Dementsprechend beliebt sich Eisenbahnen und Züge als Spielzeug. Aber obwohl aus vielen kleinen Jungen später keine Lokführer werden, bleibt die Faszination an Eisenbahnen oft bis ins hohe Alter erhalten. Damit erklärt sich dann auch, weshalb so mancher Erwachsene stundenlang an seiner Modelleisenbahnanlage werkelt oder weshalb die Modelleisenbahn, die eigentlich als Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk an den Junior übergeben wurde, öfter vom Vater als vom Sohn bespielt wird. In der nachfolgenden Bauanleitung wird eine sehr einfach konstruierte, klassische Eisenbahn aus Holz vorgestellt. Das Format ist dabei recht großzügig bemessen, damit auch sehr keine Kinder die Lok und die Waggons gut greifen und damit spielen können.

Materialliste für die Eisenbahn

  • 1 Holzplatte für die Lok, 25cm x 20cm groß aus 4cm starkem Massivholz
  • 3 Holzplatten für die Waggons, 25cm x 18cm groß aus 4cm starkem Massivholz
  • 1 30cm langes Rundholz mit 6cm Durchmesser
  • 18 Holzdübel mit 1cm Durchmesser, 5cm lang
  • 1 Holzdübel mit 2cm Durchmesser, 6cm lang
  • 1 Holzdübel mit 2cm Durchmesser, 4cm lang
  • 4 Ringschrauben und 3 Haken
  • Farben

 

Bauanleitung für die Eisenbahn

1. Schritt: die Lok und die Waggons aussägen

Zuerst werden die Konturen der Lok und der Waggons auf die Holzplatten übertragen. In dieser Bauanleitung besteht der Zug aus einer Lok und drei Waggons, natürlich können aber auch mehr oder weniger Waggons angefertigt werden. Die Holzplatten werden dann mit der Stichsäge zurechtgeschnitten und die Kanten anschließend sorgfältig geglättet. Außerdem erhalten die Zugteile an der Unterseite durchgehende Bohrungen mit einem Durchmesser von gut 1cm. Die Lok erhält dabei drei Bohrungen, die Waggons jeweils zwei. Durch diese Löcher werden später die 6cm langen Holzdübel als Achsen gesteckt. Die Lok erhält zusätzlich zwei 1cm tiefe Bohrungen mit 2cm Durchmesser für die Schornsteine.

 

Eisenbahn Bauanleitung zum selber bauen

 

2. Schritt: die Eisenbahn bemalen

Damit die Holzeisenbahn hübsch aussieht, kann sie nun farbig bemalt werden. Wichtig dabei ist aber, ungiftige Farben zu verwerden. Im Handel gibt es spezielle Farben, die spiel- und speichelecht und damit auch für Holzspielzeug für Kleinkinder geeignet sind. Wer das Holz natürlich belassen möchte, sollte es mit einem transparenten Schutzlack überziehen oder zumindest ölen.

 

3. Schritt: den Zug zusammensetzen

Nun erhalten die Lok und die Waggons ihre Räder. Dazu werden 1,5cm dicke Scheiben von dem Rundholzstab abgeschnitten und die Schnittkanten geglättet. Dann werden die 6cm langen Dübel durch die Bohrungen geschoben. Vor der Montage der Räder sollte noch einmal überprüft werden, ob die Dübel ausreichend Spiel haben, damit sich die Räder später auch richtig drehen können. Die Dübel selbst werden nicht weiter befestigt. Auf die Dübel werden dann die Holzscheiben als Räder geleimt. Dabei sollten die Holzscheiben etwas Luft zum Korpus der Lok oder des jeweiligen Waggons haben. Zudem werden die beiden 2cm starken Dübel als Schornsteine auf die Lok geleimt.

 

4. Schritt: die Ringschrauben und Haken montieren

Damit die Eisenbahn zu einem richtigen Zug wird, brauchen die Zugteile jetzt noch eine Verbindungsmöglichkeit. Dazu werden jeweils an den Rückseiten der Zugteile Ringschrauben befestigt. An den Vorderseiten der Waggons werden dann Haken angebracht. Wer möchte, kann außerdem eine weitere Ringschraube an der Vorderseite der Lok anbringen und hier eine Kordel festknoten. Damit das Kind die Eisenbahn gut ziehen und die Kordel sicher greifen kann, sollte am vorderen Ende aber entweder eine Schlaufe gebunden oder eine Holzkugel eingeknotet werden.