Das Wort Fahrzeug fasst als Oberbegriff grundsätzlich alle die Gefährte zusammen, die zum Transport von Personen oder Sachen dienen. Eine erste grobe Unterscheidung erfolgt danach, wo die Fahrzeuge zum Einsatz kommen und in diesem Zusammenhang werden Fahrzeuge in Land-, in Wasser-, in Luft- und in Raumfahrzeuge eingeteilt. Die einzelnen Fahrzeuggattungen können dann weiteren Untergruppen zugeordnet werden, Landfahrzeuge beispielsweise in Straßen- und in Schienenfahrzeuge oder Luftfahrzeuge in Düsen- und in Propellerflugzeuge. Grundsätzlich muss ein Gefährt aber nicht unbedingt von einem Motor angetrieben werden, um als Fahrzeug zu gelten. So sind bei Segelschiffen oder Segelflugzeugen der Wind und bei Schlitten die Schwerkraft für den Antrieb zuständig. Auch Fahrräder und Kanus gehören zu den Fahrzeugen und hier erfolgt der Antrieb dadurch, dass der Radfahrer in die Pedale tritt oder ein Paddel einsetzt.

Möchte der Heimwerker und Hobby-Tischler Fahrzuge konstruieren und selber bauen, muss er einige Punkte beachten, denn die Anfertigung von Fahrzeugen erfordert eine teils andere Vorgehensweise als die Herstellung von Möbeln, Tierbehausungen und anderen klassischen Heimwerkerobjekten. Bauanleitungen für Fahrzeuge können sich dabei als äußerst hilfreich erweisen und die richtigen Anregungen und Ideen liefern. Wenn es um Fahrzeuge geht, die als Dekorationsobjekte oder als Spielzeug gedacht sind, dürfte es sicherlich auch keine größeren Schwierigkeiten geben. Anders sieht es da schon aus, wenn die Fahrzeuge tatsächlich auch als Fahrzeuge genutzt werden sollen. Baut der Heimwerker beispielsweise eine Seifenkiste, ein kleines Boot oder ein Fahrrad selbst, kommt es nicht nur darauf an, dass das Gefährt optisch nett aussieht. Entscheidend ist in erster Linie, dass das Fahrzeug sicher und stabil ist, vor allem wenn es Kinder benutzen sollen, das Fahrzeug für Fahrten mit höheren Geschwindigkeiten gedacht ist oder wenn es sich um Wasser- und Luftfahrzeuge handelt.

Bauanleitung FahrzeugeKommt es nämlich zu einem Unfall, kann nicht nur das mühsam gebaute Fahrzeug kaputt gehen, sondern auch Personen können zu Schaden kommen. Zudem müssen einige Fahrzeuge bestimmte Auflagen erfüllen und insbesondere für Fahrzeuge, die mit einem Motor angetrieben werden oder in der Öffentlichkeit zum Einsatz kommen sollen, ist teilweise eine Abnahme oder eine Zulassung erforderlich. Der Bau solcher Fahrzeuge ist allerdings für den Hobby-Heimwerker auch nur bedingt geeignet, denn neben dem handwerklichen Können und Wissen in Bereichen wie Elektronik, Mechanik, Hydraulik und Elektrik sind oft spezielle Werkzeuge notwendig.

Ein Beispiel für ein Fahrzeug, das auch ein eher ungeübter Heimwerker selber bauen kann, beschreibt die folgende Bauanleitung. Hier geht es um ein einfaches Auto aus Holz, das als Dekorationsobjekt, als Kinderspielzeug oder beispielsweise auch als Zettelhalter auf dem Schreibtisch genutzt werden kann.

 

Materialien für das Fahrzeug

Gebaut wird das Fahrzeug hauptsächlich aus 5mm starkem Sperrholz. Selbstverständlich können aber auch andere Materialien und Holzreste verarbeitet werden. Benötigt werden:

  • 1 26 x 10cm große Platte als Bodenplatte
  • 2 14 x 5cm große Hölzer als Seitenwände
  • 1 9 x 5cm großes Holz als Rückwand
  • 1 9 x 4cm großes Holz als Sitzbank
  • 1 9 x 6cm großes Holz als Rückenlehne
  • 1 Holzklotz als Motorraum, 7 x 6 x 4cm groß
  • 4 1cm starke Holzscheiben mit 5,5cm Durchmesser als Räder
  • 2 11cm lange Holzdübel oder Rundstäbe mit 1cm Durchmesser als Achsen
  • 1 1cm starke Holzscheiben mit 3,5cm Durchmesser als Lenkrad
  • Holzschrauben und Holzleim

 

Bauanleitung für das Fahrzeug

1.) Der erste und schwierigste Schritt beim Bau des Fahrzeugs besteht darin, die Bodenplatte zuzuschneiden. Diese verjüngt sich auf den vorderen 9cm der Platte auf 7cm. An den Übergängen zwischen dem schmalerem und dem breiten Teil der Bodenplatte werden Rundungen gearbeitet. Außerdem wird der Holzklotz vorbereitet, der den Motorraum ergibt. Der Holzklotz erhält eine Wölbung, die mit einer Raspel, einer Feile und Schleifpapier gearbeitet wird.

 

Fahrzeug Bauanleitung zum selber bauen

 

2.) Nun können die einzelnen Bauteile des Fahrzeugs auch schon zusammengesetzt werden. Auf die Bodenplatte werden also der Motorraum, die Sitzbank samt Rückenlehne, die beiden Seitenteile und die Rückwand geleimt. Wenn der Holzleim ausgehärtet ist, werden die beiden Achsen von unten mit jeweils einer Holzschraube am Boden befestigt. Die Räder werden dann mit je einer Holzschraube an den Achsen montiert. Wer keine beweglichen Achsen möchte, kann die Achsen aber natürlich auch anleimen. Nun fehlt nur noch das Lenkrad, das mit einer Schraube schräg am Motorraum befestigt wird.