Wenn der Wind im Frühling und im Herbst schön kräftig bläst, ist die ideale Zeit gekommen, um Drachen steigen zu lassen. Nun gibt es fertige Drachen zu kaufen und einfache Modell sind auch nicht allzu teuer. Anders sieht es da schon mit professionellen Lenkdrachen aus, die beispielsweise aus Fiberglas gefertigt sind. Solche Drachen sind aber auch in erster Linie für diejenigen gedacht, die sich intensiver mit Drachen beschäftigen. Das Drachensteigenlassen macht aber noch viel mehr Spaß, wenn der Drache selbst gebaut ist. In der folgenden Bauanleitung wird ein Drache vorgestellt, der aus sehr einfachen und kostengünstigen Materialien gebaut wird und hervorragend auch für Kinder und Einsteiger geeignet ist.

Für den Drachen werden benötigt:

  • 2 bis 3 stabile Plastiktüten
  • 2 40cm lange Rundstäbe mit einem Durchmesser von 0,5cm
  • 1 Papierlocher und Klebeband oder eine Lochzange und fünf kleine Nieten
  • Universalklebstoff
  • Drachenschnur

 

Bauanleitung Drache

1. Schritt: eine Plastiktüte zuschneiden

In dieser Bauanleitung wird der Drachen aus einer großen, stabilen Plastiktüte gebaut. Genauso können aber auch ein Müllsack oder eine andere Kunststofffolie verwendet werden. Die Plastiktüte wird nun zuerst an einer der langen Seiten aufgeschnitten, so dass sich ein großes Rechteck ergibt. Das Rechteck wird dann so zugeschnitten, dass es 45cm breit und 40cm hoch ist. In dieses Rechteck werden nun die Konturen des Drachens aufgezeichnet. Die genauen Maße sind in der Grafik dargestellt. Das Aufzeichnen geht übrigens am einfachsten, wenn in den Ecken jeweils Quadrate mit 11cm langen Kanten vorgezeichnet werden. Dann werden Linien von den inneren Ecken der unteren Quadrate zu den Außenecken der oberen Quadrate gezogen. Außerdem werden die Diagonalen in den oberen Quadraten eingezeichnet. Die Folie wird dann an den Konturenlinien ausgeschnitten.

 

Drache Bauanleitung

 

2. Schritt: Löcher ausstechen und Rundstäbe aufkleben

Jetzt werden die beiden Rundstäbe auf die Folie geklebt, die den Drachen später stabilisieren werden. Außerdem werden Löcher für die Schnur und den Drachenschwanz gearbeitet. Die Löcher können dabei auf zwei Arten hergestellt werden. Zum einen können fünf Klebestreifen auf die Stellen aufgeklebt werden, die gelocht werden. Dadurch ist die Folie an diesen Stellen verstärkt und reißt nicht so schnell aus, wenn der Wind etwas stärker ist. Die verstärkten Stellen werden dann einfach mit einem Papierlocher gelocht. Die andere Möglichkeit besteht darin, die Löcher mit einer Lochzange zu arbeiten und mit kleinen Nieten zu verstärken.

 

3. Schritt: die Drachenschwänze anfertigen und die Schnur anbringen

In diesem Beispiel ist der Drachen mit drei Schwänzen ausgestattet, wobei die Schwänze jeweils zwei bis drei Meter lang sein sollten. Als Verzierung für die Schwänze werden Rechtecke aus Plastiktüten oder Folie ausgeschnitten und an die Drachenschnur geknotet. Die drei Schwänze werden dann an den drei Löchern auf der Unterseite angebracht. Außerdem wird jetzt ein etwa 80cm langes Stück Drachenschnur durch die Löcher in den Ecken gezogen und verknotet. Dann wird die Mitte der Schnur ermittelt und zu einer kleinen Schlinge gebunden. In dieser Schlinge kann jetzt die lange Drachenschnur festgebunden werden. Damit ist der Drachen auch schon fertig und bereit für seinen ersten Flug.

Eine andere Idee für einen selbstgebauten Drachen aus einfachen Materialien findet sich hier.