Insgesamt ist der Marder ein eher ungern gesehener Gast. Dies liegt daran, dass der Marder nicht nur immer mal wieder Hühner reißt, sondern sich gerne auch an Autokabeln zu schaffen macht. Spätestens, wenn das Auto mal wieder nicht anspringt oder der Hühnerstall geplündert ist, kann es sinnvoll sein, eine Marderfalle aufzustellen. Üblicherweise werden dazu Kastenfallen verwendet, mit deren Hilfe dann Marder, aber auch Dachse, Iltisse oder Katzen gefangen werden können. Bei den Kastenfallen handelt es sich um Lebendfallen, die Tiere werden also lediglich eingefangen, aber nicht verletzt. Eine solche Kastenfalle selber zu bauen, ist nicht allzu schwer. Vor dem Aufstellen sollte aber unbedingt der zuständige Jäger informiert werden, denn Marder unterliegen dem Jagdrecht und wer Fallen aufstellen möchte, muss sich an die gesetzlichen Bestimmungen halten. Zudem kann es sein, dass die Freude nicht allzu lange anhält. Es ist nämlich möglich, dass zwar ein Marder gefangen wird, aber kurze Zeit später ein anderer Marder hier sein Revier bezieht. Dennoch sind Kastenfallen effektiv und hier nun die Bauanleitung für eine Marderfalle.

Die Funktionsweise sieht dann so aus:

 

Materialliste für eine Marderfalle

  • 3 Bretter für den Boden und die Seiten, 100 x 25 x 1,8cm
  • 1 Brett als Deckel, 40 x 25 x 1,8cm
  • 2 Bretter als Falltüren, 40 x 20,8 x 1,8cm
  • 2 Hölzer zum Stabilisieren, 25 x 4 x 1,8cm
  • 1 Brett als Wippbrett, 16 x 16 x 1cm
  • 1 41cm langes Stück Draht mit 0,6cm Durchmesser
  • 1 115cm langes Stück Draht mit 0,6cm Durchmesser
  • 2 1cm lange Rohrstücke mit 1cm Durchmesser
  • 2 38cm lange Stücke Draht mit 0,2cm Durchmesser
  • 6 Kabelschellen
  • Schrauben

 

Bauanleitung für die Marderfalle

1. Die Bohrungen arbeiten

Zunächst werden alle Bohrungen gearbeitet. Die Bohrungen werden benötigt, um einerseits den Kasten selbst zusammenschrauben und andererseits die Falltüren und die Auslösemechanismen befestigen zu können. Die Löcher werden dabei wie in der Grafik dargestellt gebohrt.

Marderfalle Bauzeichnung 1

 

2. Das Wippbrett bauen

Nachdem alle Bohrungen fertig sind, wird als nächstes das Wippbrett, das ein Teil der Auslösemechanik ist, hergestellt. Hierfür wird das 41cm lange Stück Draht benötigt und zunächst wird 1cm des Drahtes abgeschnitten. Dann wird der jetzt 40cm lange Draht bei 12cm um 90 Grad gebogen. 12,5cm von der Biegestelle entfernt wird anschließend das abgeschnittene Drahtstück angelötet. Diese Drahtkonstruktion wird nun auf das Wippbrett gesteckt, wobei die angelötete Spitze in der Bohrung in der Brettmitte platziert wird. Auf der Rückseite wird die Drahtkonstruktion mit zwei Kabelschellen befestigt.

 

3. Die Marderfalle zusammenbauen

Für den Zusammenbau werden als erstes die beiden 1cm langen Rohrstücke als Abstandshalter über den Draht am Wippbrett geschoben, anschließend wird das Wippbrett in die 8mm großen Löcher in den Seitenteilen eingefädelt. Danach wird der Boden mit den beiden Seitenteilen verschraubt. Auf die beiden Enden der Seitenteile werden nun die beiden Stabilisierungshölzer montiert, dann sind die Falltüren an der Reihe. In den Falltüren wurden kleinere Löcher gebohrt als in den Seitenteilen. Dadurch bleiben die Falltüren beweglich, allerdings darf die Schraube beim Einbau nicht zu fest angezogen werden. Zum Schluss wird jetzt noch der Deckel mittig auf den Kasten geschraubt.

 

Marderfalle Bauzeichnung 2

 

4. Die Auslösemechanik anfertigen

Jetzt fehlt nur noch die Mechanik, die die Falle schließt. Für die Mechanik werden 5cm von dem 115cm langen Draht abgeschnitten. Bei dem jetzt 110cm langen Draht werden die beiden Enden 4cm weit um 90 Grad umgebogen. Genau in der Mitte wird dann das 5cm lange Drahtstück angelötet, so dass der Draht jetzt wie ein großes E aussieht. Anschließend wird die Auslösemechanik mit vier Kabelschellen an der Kastenfalle befestigt und sollte die Falltüren nun geöffnet halten.

Um zu verhindern, dass ein Marder die Türen von innen wieder öffnen kann, muss jetzt noch eine Türsicherung gebaut werden. Diese wird aus dem dünnen Draht angefertigt, der dafür zu einem U mit 18cm langen Seiten und einer 20cm langen Mitte gebogen wird. Die beiden Enden werden dann nochmals 1,5cm nach rechts und links gebogen. Diese beiden Enden werden dann in zwei Löcher gesteckt, die in dafür gebohrt werden. Die genaue Position muss dabei durch Ausprobieren ermittelt werden. Damit die Sicherung nicht abrutscht, werden außerdem noch zwei Schrauben eingedreht und damit ist die Marderfalle fertig.