Hasen und Kaninchen gehören zu den sehr beliebten Tieren bei Jung und Alt. Während Zwergkaninchen und Zwerghasen oft auch in der Wohnung gehalten werden, beziehen größere Nager vor allem in den warmen Monaten ihr Sommerquartier auf dem Balkon oder im Garten. Grundsätzlich wichtig ist aber, dass die Tiere nicht nur im Käfig gehalten werden, sondern auch genügend Auslauf haben. Sofern der Hasenkäfig das ganze Jahr über draußen steht, sollte er außerdem gut isoliert sein.

Dazu kann beispielsweise eine Außendämmung aus Styroporplatten angebracht werden. Innen sorgen Einstreu und eine dicke Lage Stroh für eine zusätzliche Wärmedämmung von unten. Allerdings ist darauf zu achten, dass sich kein Kondenswasser bildet und eine gute Luftzirkulation gewährleistet ist, denn ansonsten könnten Lungenprobleme die Folge sein. In der folgenden Bauanleitung wird ein Hasenkäfig vorgestellt, der sich als Außenquartier in den wärmeren Monaten eignet. Soll er ganzjährig genutzt werden, muss er entsprechend winterfest aufgerüstet werden.

Eine andere Idee für einen Hasenstall gibt es hier:

 

Materialliste für den Hasenkäfig

Das Grundgerüst des Hasenkäfigs wird aus 4 x 2cm starken Leisten angefertigt. Davon werden folgende benötigt:

  • 2 95cm lange und 2 72cm lange Leisten für die Seiten
  • 3 200cm lange und 3 52cm lange Leisten für die Front
  • 2 200cm lange und 2 52 lange Leisten für die Rückwand
  • Der Käfig wird aus 1,5cm starken Holzplatten gebaut. Von diesen werden verarbeitet:
  • 1 200 x 80cm große Platte als Bodenplatte
  • 2 60 x 80cm große Platten als Seiten
  • 1 200 x 60cm große Platte als Rückwand
  • 1 54 x 54cm große Platte als Tür
  • 1 200 x 90cm große Platte als Deckel

 

Außerdem werden 2 54 x 3 x 2cm und 2 145 x 3 x 2cm Leisten für die zweite Tür, Kaninchendraht, 7 Klappscharniere sowie Holzschrauben verarbeitet.

 

Bauanleitung für den Hasenkäfig

1. Das Grundgerüst bauen

Das Grundgerüst des Hasenkäfigs besteht aus vier Rahmen, die aus den 4 x 2cm starken Leisten gebaut werden. Für die Rückwand werden zwei 52cm lange Leisten zwischen die zwei 200cm lange Leisten gesetzt und verschraubt. Für die Front wird ein gleicher Rahmen angefertigt. Dieser erhält aber noch zusätzlich eine weitere 52cm lange Leiste, die mit einem Abstand von 50cm zur linken Außenleiste montiert wird. Außerdem wird eine dritte 200cm lange Leiste auf dem Rahmen befestigt. Diese Leiste sorgt später dafür, dass das Dach eine leichte Neigung hat.

Die beiden Rahmen für die Seitenteile bestehen aus jeweils zwei 95cm langen und zwei 72cm langen Leisten. Eine der 72cm langen Leisten schließt oben bündig mit dem Rahmen ab, die andere 72cm lange Leiste wird so gesetzt, dass der Abstand zwischen diesen beiden Leisten 52cm beträgt. Anschließend werden die vier Rahmen miteinander verbunden.

 

Hasenkäfig Bauanleitung zum selber bauen

 

2. Die Wände anbringen

Steht das Grundgerüst, wird zuerst die Bodenplatte montiert, danach werden die Rückwand und die beiden Seitenwände befestigt. Außerdem kann nun auch die 54 x 54cm große Holzplatte als Tür angebracht werden. Sie wird auf der linken Seite mithilfe von zwei Klappscharnieren montiert. Durch die geschlossene Fläche entsteht ein geschützter Bereich, in den sich die Tiere zurückziehen können.

 

3. Die zweite Tür und den Deckel montieren

Die Tür auf der rechten Seite wird aus den vier 3 x 2cm starken Leisten und Kaninchendraht angefertigt. Die Hölzer werden dazu zu einem Rahmen verschraubt und der Kaninchendraht wird als Türfüllung befestigt. Danach wird auch diese Tür mit zwei Klappscharnieren montiert. Jetzt fehlt nur noch der Deckel. Dieser wird mit drei Klappscharnieren an die Rückwand geschraubt. Dabei schließt der Deckel hinten bündig ab, vorne hat er einen leichten Überstand, wodurch er sich besser öffnen lässt. Aus kleinen Abfallstücken werden nun noch kleine Riegel angefertigt, die die Türen geschlossen halten. Dazu werden die Holzstückchen einfach mit je einer Schraube fixiert. Die Schraube wird dabei aber nur so weit festgedreht, dass sich die Hölzer noch bewegen lassen.

Jetzt kann der Hasenstall noch mit einer Schutzlasur versehen werden und danach ist er bezugsfertig. Er sollte jedoch nicht in der prallen Sonne stehen, zudem sollten die Tiere vor Durchzug und Regen geschützt sein.