DIY Couchtisch: Chic, gemütlich und praktisch

Anleitung für einen DIY Couchtisch
Mit unserer Anleitung entsteht ruckzuck ein chicer und praktischer DIY Couchtisch.

Wenn ein neuer Couchtisch her muss, ist es natürlich möglich, sich im Möbelladen umzuschauen. Die Auswahl dort ist groß, so dass sich für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel etwas finden lassen sollte. Doch wer Spaß am Selbermachen hat und vor allem individuelle Möbel liebt, die es so kein zweites Mal gibt, kann sich seinen Couchtisch auch selbst bauen. Mehr als ein paar Holzbretter und ein bisschen Werkzeug braucht es dafür nicht. Okay, stimmt nicht ganz – eine Anleitung oder zumindest eine Idee für den DIY Couchtisch sollte auch vorhanden sein. Aber die haben wir für euch!

Wenn ihr euren Couchtisch selber bauen wollt, könnt ihr verschiedenste DIY Ideen umsetzen. So könnt ihr den Couchtisch eher klassisch anlegen und einfach vier Holzbeine unter eine Tischplatte montieren. Für einen moderneren Look könnt ihr ein Gestell aus Metall mit einer Tischplatte aus Holz oder Plexiglas kombinieren. Stylish wird der Couchtisch, wenn ihr eine oder mehrere Paletten verarbeitet.

Ein alter Autoreifen, der mit Schnur umwickelt wird, bringt einen Hauch Exotik in die eigenen vier Wände. Rustikal wird der Couchtisch, wenn ihr ein altes Sprossenfenster oder eine urige Schranktür zur Tischplatte umfunktioniert. Für eine verspielte Optik könnt ihr kleine Mosaikfliesen auf die Tischplatte kleben.

Ein anderer Trend ist, Möbel aus Obst- oder Weinkisten zu bauen. Allerdings fehlt neuen Kisten oft der Charme, während gebrauchte Kisten in gutem Zustand schwer zu bekommen und mitunter ganz schön teuer sind. Wir zeigen euch deshalb heute eine Idee für einen DIY Couchtisch, der an den Trend mit den Kisten angelehnt ist. Allerdings bauen wir alles komplett selbst.

Die Materialliste für den DIY Couchtisch

  • 4 Holzbretter, 50 x 30 x 2 cm
  • 8 Holzbretter, 50 x 28 x 2 cm
  • 8 Holzbretter, 26 x 28 x 2 cm
  • 1 Holzplatte, 80 x 80 x 2 cm
  • 1 Holzstück, 20 x 20 x 2 cm
  • Holzschrauben
  • 4 Möbelrollen
  • Holzleim
  • Nägel
  • Schleifpapier
  • Lack oder Lasur nach Wunsch

An Werkzeugen braucht ihr den Akkuschrauber und einen Hammer. Schneidet ihr die Hölzer selbst zu, kommt außerdem die Säge zum Einsatz.

Die Bauanleitung für den DIY Couchtisch

Unser Couchtisch besteht aus vier Holzkisten. Sie geben die Form des Tisches vor und dienen gleichzeitig als Ablagefläche. Unter die Kisten kommt eine Holzplatte, die für die notwendige Stabilität sorgt. Und dank Rollen könnt ihr den Tisch bequem verschieben. Aber gehen wir das DIY Projekt Schritt für Schritt durch!

1. Schritt: die Holzkisten bauen

Grafik 1 zum DIY CouchtischWie schon erwähnt, sind vier Kisten oder Würfel aus Holz die Hauptelemente unseres Couchtisches. Und mit dem Bau dieser Holzkisten fangen wir auch an. Dabei sind unsere Kisten 50 x 30 x 30 cm groß. Jede Kiste besteht aus fünf Einzelteilen, nämlich dem Boden, den beiden langen Seiten und zwei kurzen Seiten.

Für die erste Kiste nehmt ihr zwei 50 x 28 cm große Bretter. Das sind die langen Seiten. Dazwischen setzt ihr zwei 26 x 28 cm große Bretter als kurze Seiten. Um die Bretter miteinander zu verbinden, könnt ihr Holzleim verwenden. Zusätzlich dazu vernagelt ihr die Hölzer.

Ihr könnt an dieser Stelle natürlich auch mit Schrauben arbeiten. Nägel sehen aber besser aus. Denn zum einen fallen sie nicht so sehr auf und zum anderen wirken die Kisten dadurch rustikaler.

Als nächstes leimt ihr ein 50 x 30 cm großes Holzbrett als Boden auf den Rahmen und fixiert auch dieses Brett wieder mit Nägeln.

Damit ist die erste Kiste fertig. Nach dem gleichen Schema baut ihr dann auch die anderen Holzbretter zu Kisten zusammen.

2. Schritt: die Hölzer schleifen und lackieren

Als nächstes müssen die Holzkisten und die große Holzplatte abgeschliffen werden. Je nachdem, wie rau die Hölzer sind, reicht es vielleicht aus, wenn ihr einmal mit einem feinen Schleifpapier über die Flächen und die Kanten geht. Ansonsten solltet ihr die Hölzer erst mit einem gröberen Schleifpapier bearbeiten und anschließend einen zweiten Durchgang mit feinerem Schmirgelpapier machen. Mit Schleifpapier mit einer 80er und einer 180er Körnung seid ihr dann gut beraten.

Nach dem Schleifen könnt ihr euch überlegen, wie der Couchtisch aussehen soll. Möchtet ihr die Holzoptik beibehalten, könnt ihr die Kisten und die Holzplatte mit einem transparenten Lack überziehen. Eine andere Möglichkeit ist, das Holz zu ölen oder zu wachsen. Dadurch werden die Maserungen betont.

Für einen farbigen Couchtisch könnt ihr zu einer Lasur, einer Beize, einer Kreidefarbe oder einem Holzlack greifen. Oder ihr besorgt euch eine Schablone oder einen Stempel und verziert die Kisten mit einem Muster.

Nur ganz roh solltet ihr das Holz besser nicht lassen. Denn eine Schutzschicht sollte vorhanden sein, damit ihr den Tisch auch mal abstauben und feucht abwischen könnt.

Habt ihr die Hölzer fertig, muss die Farbe trocknen.

3. Schritt: die Holzkisten miteinander verschrauben

Grafik 2 zum CouchtischSind die Holzkisten gut durchgetrocknet, werden sie miteinander verschraubt. Dafür ordnet ihr die vier Kisten – wie auf der Grafik gezeigt – zunächst im Quadrat an. Die Böden der Kisten zeigen dabei alle nach innen.

Drei Kisten könnt ihr jetzt schon miteinander verschrauben. Dreht die Schrauben dabei von außen in Richtung Tischmitte in die Kisten ein. So sind sie später kaum zu sehen. Achtet aber darauf, dass Eure Schrauben nicht zu lang sind! Denn sie sollen nicht als Spitzen herausragen.

Durch die Anordnung im Quadrat entsteht in der Mitte ein Loch. Dieses Loch könnt ihr so lassen. Da die Kisten nur 30 cm hoch sind, könnt ihr hier später zum Beispiel eine schlanke, hohe Blumenvase hineinstellen.

Ihr könnt aber auch das 20 x 20 cm große Holzstück zwischen die Kisten montieren. Damit könnt ihr das Loch komplett schließen. Eine andere Möglichkeit ist, das Holzstück weiter unten zu befestigen. So ergibt sich eine etwas tiefer gesetzte Ablagefläche, beispielsweise für einen kleinen Blumentopf. Das Holzstück schraubt ihr ebenfalls über die Innenseiten der Kisten fest.

Jetzt könnt ihr auch die letzte Kiste noch mit Schrauben fixieren. Natürlich ist auch möglich, erst alle vier Kisten miteinander zu verschrauben und das Holzstück in der Mitte danach anzubringen. Nur arbeitet es sich bequemer, wenn eine Seite offen ist.

Tipp: Seid mit den Schrauben nicht zu sparsam. Die Konstruktion aus den vier Kisten muss gut zusammenhalten und ein kompaktes Gebilde sein, das weder wackelt noch sich verschiebt.

4. Schritt: den DIY Couchtisch zusammenbauen

Weiter geht es mit der großen Holzplatte. Sie bekommt auf der Unterseite zunächst einmal in jeder Ecke eine Rolle.

Sind die Rollen montiert, legt ihr die Platte auf den Kistenwürfel und schraubt sie mit den Kisten zusammen. Dann müsst ihr das Ganze nur noch umdrehen – und schon ist der originelle DIY Couchtisch fertig!

Tipps und Ideen, wie Ihr den DIY Couchtisch abwandeln könnt

Grafik 3 zum DIY CouchtischUnser DIY Couchtisch sieht nicht nur chic aus, sondern ist auch ganz schön praktisch. Denn durch die offenen Kisten bietet er viel Stauraum für Zeitschriften und Bücher, DVDs, die Fernbedienung, Deko und was sich sonst noch so im Wohnzimmer ansammelt.

Gleichzeitig lässt sich der Couchtisch abwandeln. Das fängt schon mit der Größe an. Denn die Holzkisten 50 x 30 x 30 cm groß zu bauen, ist natürlich nur ein Vorschlag. Genauso gut könnt ihr die Kisten auch größer oder kleiner, höher oder flacher gestalten. Dadurch verändern sich automatisch auch die Maße vom DIY Couchtisch.

Außerdem müsst ihr es nicht bei vier Kisten belassen. Soll euer Couchtisch länglich werden, könnt ihr nämlich auch sechs Kisten verbauen. Die zusätzlichen Kisten setzt ihr dann einfach an die langen Seiten.

Edel wirkt der DIY Couchtisch, wenn er als Abschluss eine Glasplatte bekommt. Eine Alternative dazu wäre eine Platte aus Plexiglas. Und wenn euch die Rollen nicht gefallen, könnt ihr euren Couchtisch mit Möbelfüßen oder Stahlrohren ausstatten.