Holz gehört zu den wichtigsten Werkstoffen für den Hobby-Tischler und Heimwerker, denn Holz ist äußerst vielseitig einsetzbar, so dass die unterschiedlichsten praktischen und dekorativen Objekte angefertigt werden können. Anders als der Zimmermann oder Tischler in vergangenen Zeiten kann sich der Heimwerker heute aber mit moderner Technik behelfen. Durch die vielen unterschiedlichen Werkzeuge, Maschinen und Materialien muss der Heimwerker also nicht mehr unbedingt alte Handwerkstechniken beherrschen, um seine Arbeiten erfolgreich durchzuführen. Dabei sind der Phantasie und der Kreativität allerdings kaum Grenzen gesetzt. Das bedeutet, der Heimwerker muss sich nicht nur auf Möbel, Kinderspielzeug, Behausungen für Tiere, Gegenstände für den Garten oder andere praktische Helfer in Heim und Haushalt beschränken, sondern kann sich auch an anderen Objekten versuchen und neben Holz selbstverständlich auch andere Materialien wie Metall und Blech, Kunststoff oder Glas verarbeiten.

WanduhrDabei können dann praktische und nützliche, dekorative oder einfach nur interessante Objekte entstehen. Diverse Bauanleitungen erklären nicht nur Schritt für Schritt, wie der Heimwerker vorgehen sollte und worauf es ankommt, sondern können gerade die Idee und Anregung liefern, die noch gefehlt hat. Ein Beispiel für eine solche Bauanleitung ist die folgende Bauanleitung, bei der es um eine chice Wanduhr geht. Die Wanduhr kann dann in der Werkstatt hängen, damit der Heimwerker die Zeit immer im Blick hat. Genauso kann die Wanduhr aber auch in der Wohnung präsentiert oder als selbstgemachtes Geschenk und echtes Unikat verschenkt werden.

 

Materialliste für die Wanduhr

In diesem Beispiel wird die Wanduhr aus Holz gebaut. Genauso könnte das Holz aber auch durch andere Materialien wie beispielsweise Blech, Kunststoff oder Glas ersetzt werden. Insofern eignet sich die Uhr ideal zur Verwertung von Reststücken diverser Materialien, auch wenn dies der Uhr später natürlich nicht mehr anzusehen ist. Für eine Wanduhr aus Holz werden benötigt:

  • 1 22 x 22cm große, 1,5cm starke Holzplatte als Grundplatte
  • 1 6 x 6cm große, 1,5cm starke Holzplatte
  • 8 1,5cm starke Holzscheiben mit 2cm Durchmesser
  • 1 Uhrwerk von einer ausgemusterten Uhr oder aus dem Hobbybedarf
  • Holzleim, Schrauben und Farben nach Wunsch

 

Bauanleitung für die Wanduhr

1. Schritt: die Einzelteile vorbereiten

Für die Wanduhr werden zunächst die benötigten Einzelteile vorbereitet. Die Grundplatte erhält dazu exakt in der Mitte eine Bohrung, die dem Durchmesser des Zeigerwerks entspricht. Je nach verwendetem Uhrwerk muss zudem auf der Rückseite eine Vertiefung ausgefräst werden. Die 6 x 6cm große Holzplatte wird in vier Quadrate mit jeweils 3cm langen Kanten zersägt.

Die Einzelteile können dann, nachdem die Kanten geschliffen sind, bemalt werden. In diesem Beispiel wurden die Quadrate in schwarzer und die Kreise in weißer Farbe gestaltet, die Grundplatte wurde nur mit einem transparenten Schutzlack versehen. Der Phantasie sind hier aber keine Grenzen gesetzt und neben der Farbzusammenstellung können natürlich auch die Formen abgewandelt werden.

 

Wanduhr Bauanleitung zum selber bauen

 

2. Schritt: die Wanduhr zusammenbauen

Die vorbereiteten Einzelteile werden nun zur Wanduhr zusammengesetzt. Dazu werden die Quadrate und Kreise als Stundenanzeigen auf die Grundplatte aufgeleimt. Werden andere Materialien verwendet, muss natürlich ein anderer Kleber verwendet werden. Dann wird das Uhrwerk montiert und damit ist die Wanduhr auch schon fertig. Um die Wanduhr aufzuhängen, kann entweder ein kleines Loch in die Grundplatte gebohrt oder ein Aufhänger für Bilder auf der Rückseite angebracht werden.